background

Mittwoch, 19. Februar 2014

Töpferfortschritte

Es hat etwas gedauert, aber nun sind sie fertig,die Töpferarbeiten vom letzten Jahr.

Ich bin zufrieden, wenn ich auch hier und da noch ein paar Sachen verbessern möchte. Zum Beispiel habe ich sehr grob schamottierten Ton verwendet,nächstes mal nehme ich feineren. Auch ist es mit den Farben nicht ganz so leicht. Sie sehen eben im nassen Zustand erheblich anders aus. Aber ich habe mit Bilder angeschaut auf denen man die Farben in gebranntem Zustand sehen konnte. Sie lassen sich besser verarbeiten als ich dachte, bei der Rosen an der Seifenschale sieht man das ganz gut. Ich habe aber nicht alles mit Tonglasur bemalt. Die Gesichter und Hände der Figuren habe ich kalt bemalt. Mit Acrylfarbe und anschließend mit Klaarlack. Ich bin sehr stolz auf mein Ergebnis,denn das war ein ganz schön langer Prozess. Ich werd's aber wieder tun. Dir Figuren lassen sich auf einen Stab stecken, für's Beet oder den Blumenkübel. An dem Stab der roten Figur gehört noch ein Sternchen. Na und was sind eure derzeitigen Projekte?

Macht's jut!
Astrid

Freitag, 31. Januar 2014

Gemoppt

Nur ganz kurz.  Ein Besuch beim Schweden brachte ein bisschen was neues .Unter anderem Moppe, die Minikommode.   Und ich fand zu einer Idee.   Nicht neu, aber schön.  Gelackt,  Servietten (Green Gate)  drauf getechnikt, gepunktet,  feddich.  Meine Zeit gehört ja eigentlich mir,  ich mach nur viel zu selten das Beste daraus. 

Astrid

Mittwoch, 29. Januar 2014

Töpferhandwerk

Altes Handwerk fasziniert mich.  Es ist so ursprünglich und gibt mir so ein heimeliges Gefühl.  Es bleibt. Ist so ein bisschen der Fels in der schnelllebigen Welt.  Und es ist egal welches Handwerk es ist.  Es ist immer wertvoller als sich etwas zu kaufen.  Der Prozess etwas zu erschaffen hat für mich etwas sehr heilsames und beruhigendes. Es macht selbstbewusst und lässt mich vergessen was gerade nicht läuft.  Ich habe euch ja bereits von meinem Töpfervorhaben erzählt.  Es hat zwar ein bisschen gedauert,  wie das so ist mit Kind und Kegel,  aber ich habe ein bisschen was versucht.  Getrocknet warten die Sachen nun auf den Brennofen.  Der Ton ist etwas grob, aber das ist nicht so tragisch.  Ich werde bei meiner nächsten Bestellung aber feinen bestellen. 

Samstag, 30. November 2013

Glücksmomente

   Mein Leben hat sich ziemlich verändert in der letzten Zeit. Meine Prioritäten haben sich verschoben und meine Bedürfnisse sich verändert. Vieles möchte ich noch verändern und vieles ist zurückgekehrt. Ich hatte wenig Zeit zum bloggen, denn Anderes rückte in den Vordergrund. Jetzt wo es kälter wird, der Ofen jeden Tag brennt und die Tage nur noch kurz sind kehre ich in mein Inneres zurück. Ich resümiere über Geschehenes, über Entscheidungen die ich getroffen, oder auch nicht getroffen habe und über das was mich weiterhin erwartet. Stiller wird es rund um mein Leben. Ich habe mich langsam an die neue/ alte Umgebung des neuen zu Hauses gewöhnt und mich in neue Aufgaben eingefunden oder bin noch dabei mich einzufinden. Eines habe ich gelernt: mutig zu sein! Sich Dinge zu trauen, egal was die anderen darüber denken und egal ob es das ist, was vernünftig oder vielmehr "sicher" ist. 


In diesem Sinne traute ich mich noch etwas. Es hat jetzt nicht die riesen Bedeutung, oder vielleicht doch? Schon lange wollte ich Töpfern. Als Kind habe ich das gemacht und in meiner Reha vor 2 Jahren. Ich glaube ja nicht an Zufälle und so kam es dass jemand in meinem Umfeld jemanden kannte der einen kleinen Keramikofen loswerden wollte für wirklich kleines Geld. Na wenn das mal kein Zeichen ist dachte ich. Also brauchte ich nun noch Ton und Glasuren und ein bisschen was an Werkzeug. Gar nicht so leicht bezahlbaren Ton zu finden. Töpfern ist im übrigen voll aus der Mode habe ich mir sagen lassen :-) Aber das war mir schon immer Wurscht. Ich liebe getöpferte Sachen. Ich werde euch berichten ob und was so mit der Zeit entsteht. :-) 

Der DPD-Bote hat uns gefragt ob wir Steine bestellt hätten....






Und um die Weihnachtsdeko nicht ganz außen vor zu lassen, hab ich noch schnell ein paar Bilder geknipst. 






Diesen wunderschönen Kranz hat meine Mutter für mich gestrickt. Wahnsinn oder? Ich könnte das jedenfalls nicht...


Ich wünsche euch einen zauberhaften ersten Advent und alle die mir trotz meiner wenigen Posts in den letzten Monaten treu bleiben einen besonderen Dank! 


P.S.: Für hilfreiche Tips rund ums Thema Töpfern bin ich sehr dankbar! 

Freitag, 1. November 2013

Eine List zum gesünderen Selbst

Manchmal braucht es eine List um sein Inneres zu überlisten.  Ich habe ein großes Ziel.  Lange schon und immer wieder.  Ich möchte nicht einfach nur ein paar Kilos verlieren, sondern vitaler, fitter und gesünder werden.  Mich Vorallem so fühlen.  Eigentlich weiß ich genau was zu tun ist.  Ich kenne die Wege zu meinen persönlichen Zielen sehr genau, aber doch gehe ich sie nicht? Zu steinig, zu holprig zu anstrengend.  Warum? Ich habe keine Ahnung.  Es beschäftigt mich. Bin ich doch sonst nicht so inkonsequent und faul.  Aber nun habe ich einen listigen Schritt getan.  Wir bekommen nun jeden Mittwoch vormittag eine Bio-Gemüsekiste. Ich muss nun also Gemüse und Obst essen.  Natürlich habe ich das vorher auch schon getan, aber nicht so wie ich es mir eigentlich vorstelle.  Weg von zu viel tierischen Produkten, bin zu mehr pflanzlichen Produkten.  Klar könnte ich mir die Lebensmittel auch selbst besorgen, aber ich habs halt nicht getan.... Manchmal ist es so einfach und doch so schwer. 

Letzte Woche hatte sie Kiste geladen :
Lila Möhren, Fenchel, Äpfel, eine Avocado, Tomaten, Rucola,  Eier, Brokkoli und Bananen

Diese Woche :
Pataten, Kartoffeln, Birnen, Salat, Champignons, Zwiebeln, Petersilienwurzeln, Zuchini und Gurke

Leckere Sachen.  Und ich bin schon sehr gespannt auf die nächste Kiste.  Eine Kiste kostet uns 22 Euro (wobei die ersten 4 Wochen nur 20 Euro pro Kiste kosten).  Beziehen tun wir unsere Kiste über www.vanleendert.de. 

Wie ist das bei euch mit Obst und Gemüse? Wäre so eine Kiste vielleicht auch für euch eine Option?

Gehabt euch wohl
            Astrid

Montag, 7. Oktober 2013

Wie meine Welt Kopf steht und sich alles verändert

Seit dem wir hier ins neue Heim gezogen sind, überschlagen sich die Ereignisse. So ein Umzug und Umbau inklusive aller Schikanen ist schon allein recht aufregend und dauert laaaaaaaaaaaang. Aber auch der neue Job ist Veränderung die Energie kostet und meine Aufmerksamkeit fordert. Ich bin sehr glücklich mit meinen neuen Leben und versuche mir jeden Tag zu suggerieren wie gut es uns geht.
Meine Arbeit macht mir großen Spaß und auch zu Hause kommen wir immer weiter voran. Ich glaube so ein Haus ist niemals ganz fertig und braucht immer ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit. Aber seien wir ehrlich, genau DAS liebe ich ja so.
Kleine Unfälle passen mir daher gar nicht in den Kram. So kam es dass ich Sonntag vor einer Woche meinen lieben Freund beim Holzhacken beobachtete und so bei mir dachte "das könnte ich doch auch mal versuchen", also schnappte ich mir die Axt holte aus, verfehlte den Holzscheit und.....nun ja , ich hatte einen Schock, wir fuhren ins Krankenhaus und mein Fuß musste wieder zusammengenäht werden. Das klingt nicht nur fies, ich kann euch sagen, das war es auch. Aber ich hatte wirklich noch mal richtig dolles Glück, ich hab mir zwar ordentlich in den Fuß gehackt, aber das ganze hätte auch ganz anders ausgehen können. Aber der Fuß heilt und bis auf eine Narbe wird mir nicht viel davon bleiben. Aber ein ganz schöner Schock war es schon. Das kann ich euch sagen.

Ich bekam vor einiger Zeit von einer lieben Leserin eine Mail in der sie mich um Bilder meiner Küche bat. Und ich habe ihr einen Post darüber versprochen und bin meinem versprechen bisher noch nicht nachgekommen.
Liebe Dana,
falls du mitliest, ich habe dich nicht vergessen. Ich habe nur meine Kamera schon so lang nicht mehr in der Hand gehabt weil mich die Muse noch nicht küsste. Ich denke aber weiterhin an dich und die ersten Bilder die ich schieße werden gewiss Bilder unserer Küche sein. Ehrenwort.

Und ich habe die letzte Zeit auch kaum genäht oder sonst was...es ist zum Mäuse melken mit mir. Ich könnte nur noch schlafen. Und das ist auch schon wieder mein Stichwort.

Gute Nacht ihr Lieben, gehabt euch wohl und lasst es euch gut gehen.


Astrid

Mittwoch, 21. August 2013

Angekommen in Niederkrüchten

Uff, eine anstrengende Zeit liegt hinter (und vor) uns. Nach wochenlangem streichen,verlegen,hämmern,bauen,entsorgen,sortieren,packen,schleppen,alles...sind wir angekommen im neuen zu Hause. Und das ist es. Ein ZU HAUSE. Ich habe mich nach kurzer Zeit schon so eingelebt, als wäre ich nie woanders gewesen. Die Nachbarn sind super, die Umgebung wunderschön und auch die Infrastruktur ist gut. Die Wege hier sind viel kürzer als in Iserlohn und wir können wieder vieles mit dem Fahrrad erledigen. 
Der Hund liebt den Garten mindestens genauso wie wir. Allerdings ist da noch eine Menge zu tun, aber dazu später. 
Im Haus selbst kommt langsam eine Wohlfühlatmosphäre auf. Wir freuen uns über jeden kleinen Schritt den es voran geht. 
Und hier Bilder von unserem Bad  Wellnestempel, handgemacht und wunderschön.















Na? Gefällt`s euch auch so gut wie uns? 

Es verändert sich viel bei uns, häuslich, beruflich und auch unsere Gedanken drehen sich um neue Sachen. Wir denken um, sozusagen... deswegen hat auch mein Blog mal wieder einen neuen "Anstrich" bekommen. Alles ist eben ein stetiger Wandel. Mal geht`s vor, mal zurück. Wichtig ist mir nur, mehr vorwärts zu gehen als zurück und da sind wie auch einem ganz guten Weg im Moment. 

Eure